Lager im Selfstorage Karlstein

Lager im Selfstorage Karlstein

In Amerika finden Sie Selfstorage an jeder Ecke. Seit einigen Jahren wächst auch in Deutschland das Angebot stetig.  Das Selfstorage in Karlstein, direkt an der A45 zwischen Hanau, Alzenau und Aschaffenburg gelegen, ist das erste „klassische“ Selfstorage im Landkreis Aschaffenburg. Wohl jeder hat ein paar Möbel oder Umzugskisten übrig, aber nicht jeder hat einen Speicher oder Keller. Das Selfstorage Karlstein vermietet fehlenden Stauraum, wenn Platz fehlt oder ein Zwischenlager für einen Umzug gesucht wird.

Wir werden verständlicherweise öfters die gleichen Dinge gefragt. Daher haben wir FAQ´s zusammengestellt- ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne können Sie uns weitere Fragen im Kontaktformular stellen.

  1. Kann ich spontan und ohne Anmeldung meine Lagerbox betreten? Öffnungszeiten?
    Ja, die Zugangszeiten im Selfstorage Karlstein sind täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr – ohne Anmeldung. Jeder Mieter hat einen Transponder des modernen Schließsystems, das alle Schließungen protokolliert. Das Büro der Verwaltung ist in der Nähe und zu den Geschäftszeiten besetzt. Für die Neuanmietung oder einen unverbindlichen Besichtigungstermin vereinbaren Sie bitte einen Termin – gerne auch kurzfristig – unter 06188/99 44 66 oder schreiben Sie uns eine Mail.  Hier geht´s zum Kontaktformular
  1. Wie groß sind die Lagerräume und was kostet das?
    Lagerräume sind zwischen einem und 23 Quadratmeter groß. Um alle Möbel aus einer Wohnung zu verstauen, sollen zehn Prozent der Wohnungsfläche reichen. Aber die Zehn-Prozent-Regel ist nur ein grober Richtwert. Das Team vom Selfstorage Karlstein berät Sie gerne persönlich. Meistens wird ein viel kleinerer Raum angemietet, als ursprünglich gedacht – und ist oft noch zu groß. Die Preise wurden mit einem Sockelbetrag für die Verwaltung und einem m²-Preis kalkuliert. Je größer der Raum desto geringer der m²-Preis. In den Mietpreisen sind die Mehrwertsteuer und alle umlegbaren Nebenkosten pauschal enthalten. D. h. die Preise sind Endpreise. Die Mehrwertsteuer ist ausweisbar. (2 m² kosten 50 EUR, 5 m² kosten 90 EUR, 10 m² kosten 150 EUR)

3. Muss ich mein Hab und Gut versichern?
Das Selfstorage Karlstein hat eine Videoüberwachung und ein modernes und sicheres Schließsystem. Das Gelände ist umzäunt und von weiteren, ständig anwesenden Büro- und Gewerbemieter genutzt. Für den Fall, dass dennoch ein Brand die Lagerhalle verwüstet oder der Lagerraum von einem Dieb ausgeräumt wird, sollten Mieter eine Versicherung abgeschlossen haben. Zunächst sollten Kunden den eigenen Hausratversicherer anrufen und fragen, ob und wie lange die Möbel in einem Lagerraum versichert sind. In der Regel sind sie es außerhalb der Wohnung für drei Monate. Auch die Entschädigung ist begrenzt. Die meisten Versicherer bieten eigene Zusatzpolicen.

4. Fällt eine Kaution an?
Es fällt eine Kaution von zwei Netto-Monatsmieten ohne Nebenkosten an. Nach Auszug und Schlüsselrückgabe wird die Kaution sofort wieder ausgezahlt.

5. Was darf ich nicht lagern?
Grundsätzlich dürfen Mieter keine Lebensmittel, Drogen, entzündliche Stoffe oder Waffen lagern. Auch Gegenstände, die stinken, sind verboten, ungewaschene Sportkleidung etwa. Das ist zum Schutz der anderen Mieter. Die Mieter erklären, dass Sie Eigentümer der Waren sind. Eine ausführliche Liste der verbotenen Gegenstände findet sich im Mietvertrag und der Hausordnung. Wir betonen, dass wir die Privatsphäre unserer Kunden achten und nicht kontrollieren, was sich in den Räumen befindet. Nur falls der Verdacht besteht, dass jemand gegen die Mietbedingungen verstößt, wenn ein Durchsuchungsbefehl vorliegt oder wenn eine Gefahr von den Gegenständen ausgeht, öffnen wir einen Lagerraum.

6. Ist das Lager trocken?
Die Lagerboxen liegen im 1. Obergeschoss. Die Flächen sind absolut trocken und im Winter beheizt. Der Betreiber garantiert einen Mindesttemperatur von 12 Grad Celsius, damit kein Kondensat oder Schimmel entstehen kann. Daher eignet sich das Selfstorage ideal für die Einlagerung von Akten, die langfristig aufbewahrt werden müssen.

7. Wie lange ist die Mindestlaufzeit oder die Kündigungsfrist?
In der Regel beträgt die Mindestvertragslaufzeit sechs Monate, danach ist mit kurzer Frist eine Kündigung möglich.

8. Was passiert, wenn ich die Miete nicht zahle?
Falls ein Kunde seine Miete zu spät oder gar nicht zahlt, kann der Anbieter kündigen. Das regelt das Gesetz. Der Kunde wird zweimal nach jeweils 1 Monat aufgefordert, das Lager zu räumen. Danach ist der Betreiber berechtigt, die Lagerbox zu räumen und das eingelagerte Inventar zu verwerten. Aber bisher war das im Selfstorage Karlstein noch nicht nötig. Dass ein Lagerboxvermieter die ehemaligen Besitztümer seiner Kunden versteigert, gibt es übrigens nur im Fernsehen.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!

Termin vereinbaren