Mietlager im Raum Aschaffenburg

Die neuen Lagerboxen im Selfstorage Karlstein sind schon zur Hälfte vermietet.

Heute möchten wir Ihnen die Funktionsweise des ersten Mietlager im Raum Aschaffenburg vorstellen.

Mietlager – aus dem Englischen übersetzt-Selfstorage – sind eine Branche, die Lagerräume, auch Lagereinheiten oder Lagerboxen genannt, meist kurzfristig an gewerbliche oder private Mieter vermietet. Mieter von Mietlager bzw. Selfstorage sind Unternehmen und Privatpersonen. Wenn es darum geht, warum ein Lagerraum gemietet wird, sprechen Branchenkenner oft von „4Ds of life“.

Wie funktioniert das Self-Storage-Geschäft? Warum könnte jemand einen solchen Service brauchen? Und welche Art von Datenmodell könnte es ausführen? Mietlager ermöglichen es den Menschen, einen Raum zu mieten, um ihre zusätzlichen Sachen aufzubewahren. Je nachdem, wo Sie leben, können Sie mit der Idee vertraut sein oder auch nicht. Viele wissen nicht, dass es Mietlager bzw. Selfstorage-Einrichtungen gibt.  Diese Branche ist in den USA und Australien sehr beliebt, hat sich aber auch auf Europa und andere Kontinente ausgeweitet.

Der Grund, warum die meisten Menschen Mietlager bzw. Selfstorage nutzen, hat mit einer Gruppe von Lebensereignissen zu tun, die als „4 Ds“ bekannt sind.

Was sind die 4 Ds des Lebens?

Die 4 Ds beziehen sich normalerweise auf eine Gruppe von vier lebensverändernden Ereignissen: Dislocation (Versetzung (d.h. Umzug)), Downsizing (Verkleinerung), Divorce (Scheidung) oder Death (Tod). Jedes dieser Ereignisse erfordert oft, dass wir unsere Sachen an einen neuen Ort bringen.

Was sind Mietlager?

Mietlager sind nichts anderes als Einrichtungen, die mehrere Lagereinheiten ähnlich wie Garagen oder Kellerabteile enthalten. Diese Einheiten können in der Größe variieren. Das Selfstorage Karlstein bietet Mietlager von 1 m² bis 25 m² Lagerfläche an.

Sie werden Self-Storage-Einheiten (oder manchmal einfach Mietlager oder Lagerboxen) genannt, weil die Leute sie mieten, um ihre eigenen Sachen aufzubewahren.

Was ist die Verbindung zwischen den 4 Ds und Self-Storage-Einrichtungen?

Wenn Sie es mit einem oder mehreren der 4 Ds zu tun haben, besteht eine gute Chance, dass Sie einen Ort benötigen, an dem Sie einige zusätzliche Sachen aufbewahren können, zumindest für eine Weile. Stellen Sie sich vor, Sie ziehen in eine neue Stadt, in der Sie noch keine dauerhafte Unterkunft haben. Wenn Sie in einem Hotelzimmer oder einem Nebenzimmer schlafen, benötigen Sie einen Ort, an dem Sie die meisten Ihrer Sachen aufbewahren können, bis Sie Ihren eigenen Platz finden. Basierend auf der Menge an Sachen, die Sie besitzen, mieten Sie ein kleineres oder ein größeres Mietlager. Natürlich gibt es andere Gründe, ein Mietlager zu mieten.

Wie funktioniert Self-Storage?

Es ist ziemlich einfach. Sie kommen mit Ihren Sachen, unterzeichnen einen Vertrag für eine Einheit und lagern Ihre Sachen für einen vordefinierten oder fortlaufenden Zeitraum. Sie zahlen regelmäßige Zahlungen (d.h. einen Monatsvertrag) oder Sie zahlen im Voraus für den gesamten Zeitraum (d.h. eine Zahlung für ein ganzes Jahr). Solange Ihre Zahlungen geleistet werden, werden Ihre Sachen sicher gespeichert.

Was passiert, wenn Sie nicht bezahlen?

Sie werden zuerst über Ihre Schulden informiert; Sie können eine oder mehrere Benachrichtigungen erhalten. Wenn Sie nicht bezahlen, können die Sachen in Ihrer Einheit verkauft oder versteigert werden. TV-Shows wie Storage Wars und Auction Hunters demonstrieren diesen Prozess wirklich gut. Tatsächlich haben diese beiden TV-Shows und andere wie sie die Self-Storage-Industrie populär gemacht.

Ein wenig Geschichte über die Entstehung der Mietlager …

Die Geschichte der modernen Self-Storage-Industrie begann in Fort Lauderdale, Florida, USA. 1958 gründete die Familie Collum ein Mietlager in Lauderdale. Seitdem ist die amerikanische Self-Storage-Industrie auf 60.000 Einrichtungen angewachsen. Außerdem gibt es viele Tausende mehr in Europa und Australien. Und das nimmt jedes Jahr um Tausende zu.

Das Selfstorage Karlstein in das erste Mietlager im Raum Aschaffenburg und wurde 2018 eröffnet. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde es bereits viermal erweitert. Wenn Sie ein Mietlager in  Aschaffenburg, Hanau, Alzenau, Kahl,  Seligenstadt, Mömbris oder Kleinostheim suchen , sind sie im Selfstorage Karlstein richtig.

Das Selfstorage Karlstein ist täglich geöffnet zwischen 7 und 22 Uhr.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich das erste Mietlager im Raum Aschaffenburg an!

Termin vereinbaren