Selfstorage ist ein Trend aus den USA

Ende der 1960er Jahre baute ein Landbesitzer im Westen der USA kleine Schuppe, um sie Appartement-Bewohnern als Stau- und Lagerraum zu vermieten. In Europa folgte ein ähnliches Projekt ca. 20 Jahre später als der Engländer Carl Hanauer einen Stall in London als Lagerraum zum Mieten umbaute. Über Frankreich, Belgien und die Niederlande wurde „Selfstorage“ schließlich auch in Deutschland bekannt.

Wörtlich übersetzt bedeutet es „Selbstlagerung“. Damit ist das eigenhändige Einlagern von allen möglichen Gegenständen, wie z.B. Möbeln, Hausrat, Sportartikeln oder auch Waren, Wein und Akten in individuellen, sichtgeschützten und abschließbaren Mieträumen unterschiedlicher Größe, in sogenannten Selfstorage- oder Lagerboxen, gemeint. Am besten kann eine solche Box daher als sicherer, trockener, sauberer und heller Abstellraum beschrieben werden. Quasi ein Luxus-Ersatzkeller für Ihre Sachen.

Nun hat auch in Karlstein, an der A45  zwischen Aschaffenburg und Hanau gelegen, ein Selfstorage eröffnet.

Da sich das Selfstorage Karlstein in einer ehemaligen Bürofläche im Obergeschoß befindet, sind die Räume absolut trocken. Es wird vertraglich garantiert, dass die Raumtemperatur immer höher als 12 ° C ist. Die Räume sind gut belüftet und beheizt.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!

Termin vereinbaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.