Selfstorage sind im Trend

www.selfstorage-karlstein.de

Ein Dauercamper aus Karlstein sucht einen trockenen Raum für seine wichtigen Dokumente. Ein Familienvater aus Hanau hat die einmalige Chance auf einen Job in London. Drei Geschwister aus Kahl lösen den Haushalt ihrer verstorbenen Mutter auf. Eine Studentin sucht seit Monaten eine WG in Aschaffenburg. Und ein Alzenauer weiß nicht, wo sein Moped überwintern soll. Sie alle eint die drängende Frage: Wohin mit den Siebensachen? Traditionell lautete die Antwort: auf den Speicher. Oder in die Garage. Doch Raum ist rar geworden, viele Häuser werden aus Kostengründen nicht unterkellert, das Dachgeschoß voll ausgebaut, Garagen sind auch Mangelware. Findige Unternehmer haben daher eine moderne Lösung für das Problem entwickelt: Selfstorage. Der Begriff stammt aus dem Amerikanischen und steht für das Einlagern von Gegenständen in Mietabteilen, die jederzeit zugänglich sind.  Selfstorage sind im Trend.

Die Branche boomt. Der Verband deutscher Selfstorage Unternehmen rechnet mit 20 % Wachstum pro Jahr. Hinter verriegelten Türen, doch für den Besitzer jederzeit zugänglich, ruhen dann für Wochen, Monate oder Jahre Akten, Möbel oder Hausstände. Die ehemaligen Büroräume in dem neuen Storage sind trocken und werden auf mindestens 12 Grad Celsius geheizt.

Selfstorage-Häuser bieten in vielen Metropolen und Ballungszentren sofort verfügbare Abstellflächen in verschiedenen Größen, oft ab einem Quadratmeter. So auch der Selfstorage Karlstein.

Mitarbeiter der Anbieter helfen, die richtige Kubikmeterzahl zu ermitteln. „Viele Kunden sind überrascht, wie viel man schon auf zwei Quadratmetern Grundfläche und drei Metern Höhe unterbringt”, sagt Annette Kraus. Ein Zweisitzer-Sofa, ein Schrank, ein Kühlschrank, eine Waschmaschine und eine Stehlampe fänden da durchaus Platz. Wir sind auch flexibel, wenn der gemietete Raum zu klein oder zu groß ist. Dann reden wir miteinander und finden eine gute Lösung.

Viele Unternehmen werben, bei ihnen komme man jederzeit unkompliziert an seine Habe heran. Das Selfstorage Karlstein ist täglich geöffnet zwischen 7 und 22 Uhr.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!

Termin vereinbaren

 

Selfstorage ist ein Trend aus den USA

www.selfstorage-karlstein.de

Ende der 1960er Jahre baute ein Landbesitzer im Westen der USA kleine Schuppe, um sie Appartement-Bewohnern als Stau- und Lagerraum zu vermieten. In Europa folgte ein ähnliches Projekt ca. 20 Jahre später als der Engländer Carl Hanauer einen Stall in London als Lagerraum zum Mieten umbaute. Über Frankreich, Belgien und die Niederlande wurde „Selfstorage“ schließlich auch in Deutschland bekannt.

Wörtlich übersetzt bedeutet es „Selbstlagerung“. Damit ist das eigenhändige Einlagern von allen möglichen Gegenständen, wie z.B. Möbeln, Hausrat, Sportartikeln oder auch Waren, Wein und Akten in individuellen, sichtgeschützten und abschließbaren Mieträumen unterschiedlicher Größe, in sogenannten Selfstorage- oder Lagerboxen, gemeint. Am besten kann eine solche Box daher als sicherer, trockener, sauberer und heller Abstellraum beschrieben werden. Quasi ein Luxus-Ersatzkeller für Ihre Sachen.

Nun hat auch in Karlstein, an der A45  zwischen Aschaffenburg und Hanau gelegen, ein Selfstorage eröffnet.

Da sich das Selfstorage Karlstein in einer ehemaligen Bürofläche im Obergeschoß befindet, sind die Räume absolut trocken. Es wird vertraglich garantiert, dass die Raumtemperatur immer höher als 12 ° C ist. Die Räume sind gut belüftet und beheizt.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!

Termin vereinbaren

Welche Lagerfläche benötigen Sie?

Aktenlager im Selfstorage Karlstein

Viele Interessenten können nur schwer einschätzen, wieviel Lagerfläche Sie tatsächlich benötigen.  Die Mitarbeiter des Selfstorage Karlstein helfen, die richtige Kubikmeterzahl zu ermitteln. „Viele Kunden sind überrascht, wie viel man schon auf zwei Quadratmetern Grundfläche und drei Metern Höhe unterbringt”, sagt Annette Kraus. Ein Zweisitzer-Sofa, ein Schrank, ein Kühlschrank, eine Waschmaschine und eine Stehlampe fänden da durchaus Platz.

Annette Kraus weiter: „Wir sind  flexibel, wenn der gemietete Raum zu klein oder zu groß ist. Dann reden wir miteinander und finden mit unseren Mietern eine gute Lösung.“

Meist benötigt man nur 10 % der Wohnfläche, um das komplette Möbiliar einlagern zu können.  Sie brauchen oft nur weniger Fläche, als Sie denken:

3  m²  Lagerbox reicht für 70 Kartons oder 300 Aktenordner

5 m²  Lagerbox  reicht für 120 Kartons oder 500 Aktenordner

20 m² Lagerraum reicht für 440 Kartons oder bis zu 2000 Aktenordner

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!  Wir beraten sie gerne !

Termin vereinbaren

 

Selfstorage im Gewerbepark Karlstein ist eröffnet

Selfstorage: Hohe Nachfrage im Rhein-Main-Gebiet

Das Gewerbeobjekt in der Frankenstr. 21 in Karlstein wird seit Anfang des Jahres einer neuen Nutzung zugeführt. Nachdem das Gebäude innen und außen renoviert ist, sind bereits im März und April die ersten Mieter eingezogen.

Nun geht der neue Selfstorage Karlstein an den Markt. Es werden Lagerflächen zwischen 1 und 27 m² angeboten.  Das Angebot ist breit gefächert und für jeden Anspruch gibt es die richtige Größe.

Die Lagerboxen erfreuen sich großer Nachfrage. Viele Häuser werden heute ohne Keller gebaut oder die Wohnung ist zu klein. Was auch immer Sie  einlagern möchten, mit uns schaffen Sie endlich Platz.

Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie sich die Lagerflächen an!

Termin vereinbaren